NOA JAARI  


Ich schreibe Belletristik als auch journalistische Texte, und arbeite an crossmedialen Recherchen und Formaten. Ab August erscheint meine monatliche Textserie Narrating Protest. Weitere Infos über mich



︎︎︎ Erschienen u.a. in taz, nd, Vogue, Galiani Verlag
︎︎︎ Vertreten durch die Literaturagentur Copyright
Monatliche Textserie
Arts of the Working Class

In Narrating Protest recherchiere ich Strategien sozialer Bewegungen in Europa und Asien. Die (Grassroots ) Organisationen umfassen den Bereich Klima, Demokratie und Arbeitsrechte. Ihre Strategien drehen sich um dezentrale Tools und Strukturen, Vernetzung und Mobilisierung, Wissensproduktion und Dokumentation

Zum Text

Feature
nd

Die autonome Stadtteilgewerkschaft Solidarisch in Gröpelingen erreichte zwei Jahre kaum etwas in Bremen und entwickelte dann die sieben Kriterien der Basisarbeit

Zum Text

Bericht
Arts of the Working Class

Das unabhängige Fillmkollektiv labournet.tv dokumentiert Proteste und Formen des zivilen Widerstands wie in Santiago de Chile, Genua und Khartum  

Zum Text

Roman und Hörbuch
Galiani Verlag Berlin

Levi, nominiert für den Bayrischen Buchpreis 2019 

Zum Buch

Interview
taz

Die investigative Nachrichtenredaktion Khabar Lahariya recherchiert in den Gegenden, in denen die Mainstream-Medien, Behörden und Politiker noch nie gewesen sind. Mit der Chefredakteurin Meera Devi

Zum Text


Interview
Vogue 

Inwiefern hängt blaue Farbe mit Malaria Medikamenten zusammen? Über die Ausblendung kolonialer Hintergründe im Kunst- und Kulturbetrieb. Mit der Kunstwissenschaftlerin Dr. Mahret Ifeoma Kukpa 

Zum Text

Interview,
Vogue 

Abtreibungsgesetze und die Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen am Beispiel des Films Niemals Selten Manchmal Immer. Mit der US-amerikanischen Regisseurin Eliza Hittman  

Zum Text